Arbeitswelt der Zukunft: Vielfalt als Ressource nutzen

Diversity


In Deutschland leben und arbeiten Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen. Diese Vielfalt beeinflusst das Zusammenleben und das Zusammenarbeiten. Richtig umgesetzt, kann die gesellschaftliche Vielfalt zu einem Erfolgsfaktor und strategischen Wettbewerbsvorteil werden. In unserer JOBlog-Serie zur Arbeitswelt der Zukunft zeigen wir, wie Diversity Management einen echten Mehrwert bieten kann.

Aber zunächst ein paar Zahlen und Fakten zum Thema. Zurzeit leben in Deutschland mehr als 16 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund. Jeder Fünfte hat damit seine Wurzeln in einem anderen Land. Studien bestätigen, dass gemischt zusammengesetzte Teams nachhaltig den Erfolg von Unternehmen beeinflussen. Dabei führen 69 Prozent der Firmen die auf Diversity Management setzen, deutlich häufiger neue oder verbesserte Produkte ein. Wettbewerber, bei denen das Thema in der Personalpolitik kaum eine Rolle spielt, hinken hinterher.

Modernes Diversity Management kennt diese Fakten, sowie deren Relevanz und weiß die soziale Vielfalt konstruktiv zu nutzen. Dabei geht es in erster Linie nicht darum, Antidiskriminierungsansätze oder entsprechende Gesetze umzusetzen. Diversity ist auch mehr als Frauenförderung und die Integration ausländischer Arbeitskräfte. Respekt und Wertschätzung der gesamten Bandbreite der Vielfalt sind Schlüsselfaktoren für modernes Diversity Management.

Potpourri der Vielfalt  als Erfolgsfaktor

Diversität geht also einher mit wirtschaftlichem Erfolg. Aber warum? Eine McKinsey Studie gibt Aufschluss. Diverse Unternehmen sind demnach leistungsorientierter und bilden die Lebenswirklichkeiten ihrer Mitarbeiter besser ab. Auch können sie flexibler und kreativer am Markt agieren. Die unterschiedlichen Nationalitäten verändern Unternehmenskulturen und verbessern diese für alle Beteiligten nachhaltig. Kulturelle und demographische Vielfalt zu fördern und professionell zu managen, kann einen entschiedenen Wettbewerbsvorteil bieten. 

Viele deutsche Unternehmen haben diese Grundsätze fest in ihren Zielen und Strategien verankert. Ein Indikator dafür ist beispielsweise die Charta der Vielfalt, die mehr als 1.000 deutsche Unternehmen unterzeichnet haben. Eine Initiative zur Förderung von Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Vielfalt in der Unternehmenskultur. Auch wir haben uns als Mitglied dazu verpflichtet, die Vielfalt in unserem Unternehmen zu fördern.

Kulturelle und demografische Vielfalt fördern und nutzen

Es ist die Gesamtheit der Mitarbeiter in ihren Unterschieden und Gemeinsamkeiten die im Fokus stehen. Für die ManpowerGroup ist Diversität daher zentraler Bestandteil der Unternehmens-DNA. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stammen aus über 100 verschiedenen Nationen, von Äthiopien über Ghana bis Kirgisien. Zudem arbeiten unter dem Dach der ManpowerGroup drei Generationen im Alter zwischen 16 und 70 Jahren zusammen. Für uns bedeutet Unternehmensdiversität neben der Integration ausländischer Arbeitskräfte auch die Inklusion von Menschen mit Behinderung.

Fachkräftemangel durch Diversity kompensieren

Die Arbeitswelt erlebt nicht nur im Hinblick auf Diversität einen Wandel. In meinem letzten Artikel habe ich den demographischen Wandel als Treiber für die Veränderung der Arbeitswelt näher beleuchtet. Dieser sorgt unter anderem dafür, dass wir durch die zunehmend älter werdende Bevölkerung vor einem Fachkräftemangel stehen. Diversity Management kann ein Schlüssel dazu sein, um langfristig zur Fachkräftesicherung beizutragen. Vielfalt sollte als Bereicherung und nicht als Balast betrachtet werden. Denn nur so kann das volle Potenzial ausgeschöpft werden.