Das Manpower Arbeitsmarktbarometer zeigt heitere Aussichten

Deutsche Unternehmen im 4. Quartal mit höchster Einstellungsbereitschaft.

 

Das werden Jobsuchende gern hören: Das Manpower Arbeitsmarktbarometer zeigt auf Sonnenschein: Neun Prozent der befragten Arbeitgeber planen Neueinstellungen, nur drei Prozent möchten Personal abbauen.

Stimmungshoch in Berlin und München

Allerdings zeigen sich regionale Unterschiede: In Berlin plant jedes fünfte Unternehmen bis Jahresende Mitarbeiter aufzustocken. Abbau ist nirgendwo vorgesehen. „Berlin ist gerade für Start-ups sehr attraktiv, das wirkt sich auf die Personalnachfrage aus.“, so Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland . Auch in München geht’s weiter bergauf. Hier klettert der Nettobeschäftigungsausblick von +9 auf +14 Prozent. 

Eintrübungen in Frankfurt, Ostdeutschland und dem Ruhrgebiet

Weniger rosig zeigt sich die Situation in Frankfurt. Zum ersten Mal seit 2010 wollen hier wieder mehr Arbeitgeber Personal abbauen als neu einstellen. Der Beschäftigungssaldo sinkt auf -5 Prozent. Eher verhalten sind auch die Jobaussichten im Osten Deutschlands sowie im Ruhrgebiet. 

 

Uneinheitliches Klima im Rest von Europa

Insgesamt bleiben die Chancen auf Beschäftigung in Europa stabil. In 19 von 24 untersuchten Ländern der EMEA-Region planen Arbeitgeber mehr Neueinstellungen als Entlassungen. In Frankreich fällt das Barometer allerdings dramatisch: Der Netto-Beschäftigungsausblick sinkt von +4 auf -2. In Italien verharrt der Saldo für die Einstellungsbereitschaft bei -4 Prozent. Auf -2 Prozent kommt aktuell Griechenland – allerdings sind die Aussichten hier von optimistischen 9 Punkten im Juni um gleich elf Prozent gesunken. Sonnenschein dagegen in Rumänien und Ungarn. Hier sorgen öffentliche Investitionen für deutlichen Aufwind. 

 

Das Barometer bleibt stabil

Das Manpower Arbeitsmarktbarometer zeigt insgesamt: Trotz der wirtschaftlichen Schwierigkeiten in China entwickelt sich die exportorientierte deutsche Wirtschaft stabil. Dem können auch die Lage im Nahen Osten und in der Ukraine nichts anhaben. Jedes fünfte große Unternehmen plant Neueinstellungen. Und: Der Optimismus zeigt sich über die meisten Branchen hinweg. Damit bleibt Deutschland zunächst auch weiterhin vor wirtschaftlichen Tiefdruckgebieten verschont.

 

Weitere Informationen zum Manpower Arbeitsmarktbarometer finden Sie hier.