Fit für die Zukunft: Innovative Unternehmenskulturen als Antriebsmotor

Herta Heuwer hatte am 4. September 1949 eine Idee. Aufgrund einer Kundenflaute war die Imbissbudenbesitzerin auf der Suche nach neuen Geschäftsmöglichkeiten. Sie experimentierte herum – und erfand schließlich die Currywurst. Heuwer machte aus ihrer Not eine Tugend. Auch knapp 70 Jahre später sind unkonventionelles Denken und Experimentierfreude wichtige Eigenschaften, um ein Unternehmen erfolgreich zu führen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine innovative Unternehmenskultur fördern und so langfristig erfolgreich bleiben.

 

Innovation, Ideen

Digitale Transformation erfordert neue Ideen

Die Digitalisierung ist eine Entwicklung, die zu disruptiven Veränderungen führt. Das gilt nicht nur für unseren privaten Alltag, auch die Arbeitswelt hat sich im Zuge der digitalen Transformation rapide gewandelt. Diese Entwicklung bietet den Unternehmen völlig neue Wachstumsmöglichkeiten, birgt gleichzeitig aber auch die Gefahr, in der Zeit des digitalen Wandels auf der Strecke zu bleiben. Firmen suchen deshalb zukunftsorientiert denkende Fach- und Führungskräfte, die sich mit der Philosophie des Unternehmens identifizieren und diese mittragen – Stichwort „Cultural Fit“. Diese strategische Ausrichtung auf den entscheidenden Positionen ist essentiell für die weitere Entwicklung des Unternehmens. Wer sich schon frühzeitig unorthodox denkende Köpfe ins Haus holt, ist auf kommende Veränderungen, die die digitale Zukunft mit sich bringt, besser vorbereitet. Innovation und die Fähigkeit zur Anpassung sind entscheidende Faktoren, um in der sich stetig wandelnden Geschäftswelt zu bestehen.

Richtige Umsetzung – eine Erfolgsstory

Die Unternehmensführung muss diese Denkweise vorleben und individuelle Beiträge der Mitarbeiter fördern. Die Führungsebene sollte sicherstellen, dass die innovative Unternehmenskultur nicht nur als abstraktes Konzept auf Papier existiert, sondern auch messbaren Erfolg hervorbringt. Das Motto lautet: Mut zum Risiko. Es darf nicht sein, dass Unternehmen eine Kultur der Innovation predigen, aber gleichzeitig ihre Mitarbeiter abstrafen, sobald diese Risiken eingehen. Nicht jede Idee führt zu bahnbrechenden Erfolgen. Doch der Mut, sie trotzdem auszuprobieren und dabei ein mögliches Scheitern in Kauf zu nehmen, ist Teil einer modernen Unternehmensphilosophie.

Ein erfolgreiches Beispiel für eine solche Transformation ist TomTom. Der niederländische Hersteller von Navigationssystemen realisierte, dass das digitale Zeitalter neue Denkansätze erfordert. Ziel war es, das innovative Potenzial der Mitarbeiter voll auszuschöpfen. Mit dem „P3 Leadership Assessment Modell” von Right Management konnte das Unternehmen 750 Manager aus 35 Ländern analysieren und die richtigen Führungskräfte für den digitalen Wandel des Unternehmens identifizieren. 

Die neun Indikatoren von Innovation

Um festzustellen, ob die Unternehmenskultur innovative Entwicklungen tatsächlich unterstützt, lohnt sich ein Blick zu den Branchenvorreitern in Sachen Innovation. Diese Unternehmen teilen neun zentrale Eigenschaften, die für ihr fortschrittliches Handeln und Denken zentral sind:

 

  1. Experimentieren – Mitarbeiter ermutigen, neue Dinge zu erproben.
  2. Vertrauen – die Basis für gemeinsamen Erfolg.
  3. Mut und Entschlossenheit – Hindernisse erfolgreich überwinden. 
  4. Gemeinschaft – Persönliche Interessen hinten anstellen. 
  5. Diversität – Verschiedene Perspektiven bringen neue Ideen.
  6. Durchhaltevermögen – Hartnäckig bleiben.
  7. Neugier – Teams mischen, um neue Ideen zu wecken. 
  8. Kommunikation – Gegenseitiger Ideenaustausch. 
  9. Lernbereitschaft – neues Wissen für neue Herausforderungen. 

Aus der Kombination dieser neun Eigenschaften entsteht eine Unternehmenskultur, die zukunftsorientiertes Handeln fördert und innovative Ideen umsetzt.