Gute Mitarbeiter die bleiben - dank nutzerzentrierter Mitarbeiterbindung in 5 Schritten

In unserem letzten Post haben wir erklärt, was nutzerzentrierte Mitarbeiterbindung bedeutet und warum das für Ihr Unternehmen immer wichtiger wird. Heute stellen wir Ihnen einen Leitfaden vor, mit dem Sie genau das erreichen können.

 

 

Die Entwicklung eines Modells der nutzerzentrierten Mitarbeiterbindung ist nicht immer einfach, da althergebrachte Meinungen und kurzfristiger Personalbedarf um die Aufmerksamkeit der Personalchefs, HR-Mitarbeiter und Unternehmen buhlen. Die Umsetzung eines nutzerzentrierten Ansatzes erfordert nicht nur viel Zeit, genaue Beobachtung und Planung, sondern auch das Engagement der Akteure. Um zu beurteilen, inwieweit Ihr Unternehmen bereits einen nutzerzentrierten Ansatz verfolgt, empfiehlt sich zunächst ein Audit.

 

© Rawpixel.com

Die folgende Übersicht soll Ihnen dabei helfen, den Status quo, die Stärken, Schwächen und Lücken innerhalb Ihres Unternehmens möglichst genau zu ermitteln. Sobald Sie die unten stehenden Fragen beantwortet haben, sollten Sie überlegen, was getan werden muss, um die ermittelten Schwachstellen zu beheben und wer daran beteiligt sein sollte.

Nutzerbedürfnisse

Was es im Kontext der Mitarbeiterbindung bedeutet

Die Ziele und Beweggründe Ihrer Mitarbeiter und Bewerber. Die spezifischen Faktoren, die sie dazu veranlassen, dem Unternehmen beizutreten und dem Unternehmen treu zu bleiben. 

Wichtige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

Haben wir eine Strategie der Mitarbeiterbindung? Wenn ja: Wie sieht diese Strategie aus? Was erwarten unsere besten Mitarbeiter von ihrem Job und ihrer Karriere? Wodurch lassen sie sich motivieren? Und wodurch demotivieren? Welchen Einfluss hat unsere Unternehmenskultur auf den Mitarbeitertyp, den wir im Unternehmen halten möchten? (zum Beispiel: Haben wir eine kooperative Unternehmenskultur? Oder wird mehr Wert auf Unabhängigkeit gelegt?)

Inhaltliche Anforderungen

Was es im Kontext der Mitarbeiterbindung bedeutet

Alle verfügbaren Informationen, also beispielsweise Stellenbeschreibungen, Informationen zur Unternehmenskultur und zu Karrieremöglichkeiten, Entwicklungspläne. 

Wichtige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

Welche Informationen zu verfügbaren Stellen und zum Unternehmen sind verfügbar, und wie greifen Interessenten darauf zu? Wie sind die Reaktionen darauf? Gibt es Systeme, die einen konsistenten Auftritt gewährleisten? (zum Beispiel: Sind die Stellenbeschreibungen nutzergerecht formuliert?)

Funktionalität

Was es im Kontext der Mitarbeiterbindung bedeutet

Wie die einzelnen Abteilungen und das Unternehmen insgesamt im Tagesgeschäft funktionieren müssen, um den Bedürfnissen der Nutzer gerecht zu werden. 

Wichtige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

Welche unternehmensinternen Systeme gibt es, die dazu beitragen, dass Mitarbeiter sich nachhaltig und in angemessener Weise für das Unternehmen engagieren? Welche Methoden sind zielführend, und welche nicht? Wer interagiert mit den Mitarbeitern, und wie wird dies gemessen? Wie werden Entwicklungspläne erarbeitet und kommuniziert? Welche Feedback-Möglichkeiten gibt es (nicht nur Feedback an Mitarbeiter und Bewerber, sondern auch Feedback von Mitarbeitern und Bewerbern)? Wie werden Führungskräfte gesucht, angeworben und geschult, damit sichergestellt ist, dass sie der Mitarbeiterbindung hohe Priorität beimessen?

Interaktions-, Informations- und Navigationsstruktur

Was es im Kontext der Mitarbeiterbindung bedeutet

Verfügbare Ressourcen, die den Menschen dabei helfen, ihre Aufgaben zu erfüllen und die ihre individuellen Bedürfnisse berücksichtigen.

Wichtige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

Inwieweit werden die Bedürfnisse des Nutzers während der Orientierungs- und Einarbeitungsphase berücksichtigt? Mit wem können sich Mitarbeiter am Arbeitsplatz austauschen? Mit gleichgestellten Kollegen? Mit Vorgesetzen? Haben die Mitarbeiter Zugang zu Tools und Ressourcen, um ihre Aufgaben zu erfüllen und jeden Tag ihr Bestes zu geben? Welche Strategien und Verfahren gibt es, um allen Mitarbeitern die notwendigen Ressourcen zur Verfügung zu stellen? Wissen meine Mitarbeiter, wo sie bestimmte Informationen finden können?

Visuelles Erlebnis

Was es im Kontext der Mitarbeiterbindung bedeutet

Wie Menschen Ihr Unternehmen im Hinblick auf das physische Arbeitsumfeld, die Marke und die Unternehmenskultur erleben. 

Wichtige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

Welchen Eindruck vermittelt unser Unternehmen in den folgenden Bereichen: Online-Auftritt und Social Media? Räumlichkeiten/Arbeitsumgebung? Externe Marketingaktivitäten? Spiegelt der visuelle Auftritt unseres Unternehmens unsere Mission, unsere Vision, unsere Werte und unsere Unternehmenskultur wieder?

In 5 Schritten zu einem nutzerzentrierten Modell für Bewerber und Mitarbeiter

  1. Befragung zur Ermittlung der Nutzerbedürfnisse: Kennen Sie die Ziele und Beweggründe der Nutzer
  2. Entwicklung, Erprobung und Ausarbeitung von Inhalten: Finden Sie heraus, welche Art von Informationen Nutzer benötigen, in welcher Form und in welcher Häufigkeit 
  3. Audit zur Funktionalität der Abteilungen: Gewinnen Sie Einblicke darüber, wie Ihr Unternehmen und die einzelnen Abteilungen den Nutzerbedürfnissen gerecht werden
  4. Prozessgestaltung (Berücksichtigung der Nutzer): Richten Sie Ihre Einstellungs-, Einarbeitungs- und Entwicklungspläne auf die Nutzer aus
  5. Stärken Sie die Nutzererfahrung durch Branding und räumliche Gestaltung: Schaffen Sie ein visuelles Erlebnis, das die Arbeitgebermarke sichtbar macht