Learnability ist die neue Währung der Arbeitswelt 4.0

In der Arbeitswelt 4.0 wächst der Bedarf an neuen Qualifikationen genauso schnell wie andere an Bedeutung verlieren. Die so genannte Learnability, also der Wunsch und die Fähigkeit, seine Kenntnisse im Laufe des Berufslebens weiter zu entwickeln und anzupassen, wird damit für Mitarbeiter und Unternehmen zum Erfolgskriterium.

 

Learnability, Lebenslanges Lernen, Weiterbildung, Arbeitswelt der Zukunft

Wir bei der ManpowerGroup sind überzeugt, dass Learnability der Schlüssel zum Erfolg ist. Deshalb bildeten wir 2016 mehr als jeden Vierten unserer 29.000 Mitarbeiter aus oder weiter. So starteten beispielsweise Berufseinsteiger ihre Ausbildung, Ingenieure absolvierten Software-Schulungen, Projektmanager trainierten sich im Führen virtueller Teams, Sichtprüfer und Schlepperfahrer wurden qualifiziert und Logistikfachkräfte erwarben ihren Stapler- oder Kranschein. Für sie alle galt es, sich in einer Disziplin zu üben, die für Arbeitnehmer, aber auch für Unternehmen immer wichtiger wird: Learnability.


Mehr zum Thema Learnability sowie einen Test zur Ermittlung des eigenen Learnability Quotient™(LQ) finden Sie hier!


„Eine erfolgreiche Stellenbesetzung hängt weniger davon ab, was Fachkräfte derzeit an Wissen mitbringen, sondern vielmehr von der Bereitschaft und Fähigkeit, schnell dazuzulernen“, sagt Herwarth Brune, Vorsitzender der Geschäftsführung der ManpowerGroup Deutschland. „Mitarbeiter zu ermutigen, ihr Kompetenzprofil in der sich schnell verändernden Arbeitswelt anzupassen, wird zu einer zentralen Aufgabe unserer Zeit. Hierfür müssen auch die Arbeitgeber ihren Beitrag leisten und sicherstellen, dass jemand, der sich weiterqualifizieren will, dies auch tun kann.”

Laut einer Studie der ManpowerGroup gehen Arbeitgeber davon aus, dass 65 Prozent der Jobs, die die ab 1995 Geborenen künftig ausüben werden, heute noch nicht einmal existieren. Neugier und die Bereitschaft dazuzulernen sind also die Voraussetzungen, damit sich Arbeitnehmer an neue Rahmenbedingungen anpassen können.

Wie sehr die Qualifikation darüber entscheidet, ob und wie jemand am Arbeitsleben teil hat, zeigt schon heute eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit: 2016 waren Menschen ohne Berufsabschluss fünfmal häufiger arbeitslos als ausgebildete Fachkräfte.

Mitarbeiter bevorzugen Arbeitgeber, die sie lernen lassen

Bei der ManpowerGroup ist das Thema Learnability daher von strategischer Bedeutung.  Die internen Angebote zur Weiterentwicklung helfen den Mitarbeitern, permanent dazuzulernen und sorgen zugleich dafür, dass die ManpowerGroup als Arbeitgeber attraktiv ist. „Mitarbeiter mit gefragten Qualifikationen beurteilen heute die Attraktivität eines Arbeitgebers zu einem Großteil danach, wie sehr er dazu beiträgt, sie persönlich ‚lernfähig‘ zu halten“, so Brune. „Bei Mitarbeitergesprächen hören wir deshalb genau zu, was den einzelnen motiviert und wie er sich seine Weiterentwicklung vorstellt.”

Auch in den Augen der Arbeitnehmer gewinnt der Wunsch, dazuzulernen, weiter an Bedeutung. Eine Umfrage der ManpowerGroup Deutschland ergab, dass 20 Prozent der Arbeitnehmer beispielsweise für 2017 den Karrierewunsch haben, Computerkenntnisse zu vertiefen. Im Jahr zuvor gaben dies nur 13 Prozent an.

Learnability ist eine Fähigkeit, die alle Menschen haben

Für alle, die erfahren wollen, wie es um ihre eigene Fähigkeit bestellt ist, Neues dazuzulernen, hat die ManpowerGroup einen Test entwickelt: Sie können ihren persönlichen Learnability Quotient™ jetzt selbst in einem Online-Assessment ermitteln.

„Learnability ist eine Fähigkeit, die wir alle besitzen”, sagt Jonas Prising, CEO der ManpowerGroup weltweit. „Deshalb hat das Thema auch das Potenzial, mehr Gleichheit in unsere Gesellschaft zu bringen."

Hintergrundinformation

Über den Learnability Quotient (LQ)™

Mithilfe des Learnability Quotient™ kann jede Person ihren eigenen LQ ermitteln und Einblicke in ihre Motivation und ihren Lernstil gewinnen. Die ManpowerGroup hat das  webbasierte visuelle Assessment in Zusammenarbeit mit dem Anbieter Hogan entwickelt.