RPO Myth Busting #4 - Recruitment Process Outsourcing umfasst immer alle Prozessschritte, oder?

In den vergangenen Wochen habe ich mich den hartnäckigsten Mythen rund um Recruitment Process Outsourcing (RPO) gewidmet. Ich habe gezeigt, dass es nicht nur das Mittel der Wahl ist, langfristige Ressourcenengpässe zu schließen, sondern auch eine projektbezogene Lösung sein kann. Und ich habe dargelegt, dass RPO sowohl für Großunternehmen als auch für den Mittelstand ein adäquates Mittel sein kann. Heute kommen wir nun zum letzten Mythos.

 

Autor: Sven Wilhelm, Practice Lead RPO, ManpowerGroup Solutions

 

RPO Myth Busting #4 Recruitment Process Outsourcing

Mehr als einmal habe ich festgestellt, dass RPO mit dem Komplettzyklus des Recruitments gleichgesetzt wird, sprich, dass angenommen wird, dass RPO immer als End-to-End-Outsourcing vollzogen wird. Personalverantwortliche glauben, dass die Bewerberakquise, das Screening, die Durchführung von Assessments, die Interview-Terminierung, das Onboarding, Compliance-Themen, Durchführung von Exit-Interviews und auch die Technologie komplett und nur durch den RPO-Provider übernommen werden. Nun, es gibt Unternehmen, die genau das von uns haben wollen. Die spannende Frage ist aber: Benötigen sie das wirklich?

Profitieren Sie doch ganz einfach vom Pick-and-mix-Ansatz

Teil meiner Rolle ist es, gemeinsam mit unseren Kunden zu prüfen, ob sie bzw. ob die Organisation für RPO bereit ist. In dieser Erstberatung brechen wir gemeinsam den Gesamtprozess in fünf Module auf:

  • Advise and consult
  • Engage and invite
  • Approve and accept
  • Recruit and develop
  • Retain and secure


Danach fokussieren wir uns darauf, innerhalb dieser Module die spezifischen Baustellen zu identifizieren. Manchmal haben Organisationen in allen fünf Modulen ihre Herausforderungen. Manchmal sind es aber auch nur ein oder zwei Schritte im Prozess, wo eine Hilfestellung erforderlich ist. Oder es sind verschiedene Elemente in einem Modul, die es zu optimieren gilt.

Die Herausforderungen sind so individuell wie die Lösung, die wir dann verwirklichen. Denn egal in welchem dieser drei Beispiele Sie Ihre Organisation wiederfinden – die RPO-Lösung kann die Antwort sein. Jedes einzelne RPO-Programm wird entsprechend der Ist-Situation designt und individuell umgesetzt – mit den Inhalten, die Ihre Organisation wirklich benötigt.

Mit dem Architekten zur richtigen Lösung

Ich möchte Ihnen wieder ein Beispiel an die Hand geben. Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir uns mit einem Unternehmen getroffen haben, das über ein fantastisches Recruitment-Team verfügt. Dennoch gab es kapazitätsbedingt keine Möglichkeit, die Time-to-Hire zu senken, ohne dabei die Qualität zu vernachlässigen. Die Lösung dafür? Das Unternehmen hat sich entschieden, die Vorauswahl inklusive der Telefoninterviews und der Vorbereitung der Live-Interviews outzusourcen. Mit diesem Schritt konnte die Time-to-Hire verkürzt werden und auf der anderen Seite wurde die Qualität der Bewerber deutlich erhöht.

Wie Sie sehen, wurde in diesem Beispiel nicht der komplette Prozess vergeben. Es wurde einfach nur eine Unterstützung für einen spezifischen Ausschnitt aus dem Recruitment-Prozess benötigt. Und genau darum dreht sich RPO. Es geht darum, eine Lösung zu kreieren, die exakt die Ergebnisse liefert, die Sie benötigen. Ein End-to-End-Outsourcing kann eine solche Lösung sein, aber nur dann, wenn es in dieser Form die richtigen Antworten auf Ihre Fragestellungen liefert.

Wir sind bei ManpowerGroup Solutions sehr stolz auf unsere kundenzentrierten Ansätze. Wir suchen immer nach der Lösung, die Ihren Interessen und Bedürfnissen entspricht. Sicherlich auch aus diesem Grunde wurden wir zum sechsten Mal in Folge zu einer der World’s Most Ethical Companies gekürt und zum 13. Mal in den Kreis der Fortune’s World’s Most Admired Companies gewählt.

Sie möchten mehr über die HR-Lösungen der ManpowerGroup Solutions erfahren? Dann nehmen Sie gern Kontakt mit mir auf oder besuchen Sie unsere Website.


Kontakt: Sven.wilhelm@manpowergroup.de