The grass is always greener…

…on the other side,

 

heißt es auf Englisch so schön. Das Sprichwort fällt einem ein, wenn man die neuen Ergebnisse der Jobzufriedenheitsstudie der ManpowerGroup anschaut. Denn immer noch möchten 42 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland innerhalb der nächsten zwölf Monate den Arbeitgeber wechseln, nur ein Prozentpunkt weniger als im Vorjahr.

 

Das überrascht deshalb, weil sich laut der Studie die Arbeitsbedingungen in Deutschland in vielen Punkten leicht verbessert haben (wir berichteten). Offenbar reichen die kleinen Fortschritte vielen Beschäftigten noch nicht aus. Sie denken, dass sie Besseres finden können, beziehungsweise sehen ihre Arbeit nicht angemessen wertgeschätzt.


Ob das sprichwörtliche Gras auf der anderen Seite nur grüner scheint oder es tatsächlich ist, kann natürlich niemand vorhersagen. Doch die Arbeitnehmer haben natürlich konkrete Kritikpunkte, die dazu führen, dass sie unzufrieden sind und abspringen wollen:

 

  1. Fast ein Viertel sucht nach einer Position mit einer besseren Bezahlung – das ist der meistgenannte Grund für einen Wechsel. 

  2. 12 Prozent haben das Gefühl, dass ihre Leistung nicht anerkannt wird.

  3. Abwechslung durch andere Projekte und andere Arbeitgeber sucht jeder Zehnte.

  4. Neun Prozent geben an, dass ihre aktuelle Tätigkeit ihnen keinen Spaß macht.

  5. Über schlechtes Arbeitsklima beklagen sich acht Prozent.

  6. Sechs Prozent möchten gerne in einem anderen Land oder einer anderen Region arbeiten.

  7. Fünf Prozent kommen mit ihrem Vorgesetzten nicht klar.


Auch bezogen auf diese einzelnen Wechselgründe gab es keine großen Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr. Bleibt für alle Beteiligten zu hoffen, dass sich hier noch mehr tut, die Arbeitgeber mehr auf die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter achten – und das Gras auf dieser Seite schön grün und saftig aussieht.  


Weitere Ergebnisse und Infos zur Studie „Jobzufriedenheit 2014“ finden Sie hier.