Keine Zeit zu verlieren: Machen Sie jetzt Ihr Unternehmen zukunfts­sicher – mit Up-Skilling

Der Optimismus der Arbeitgeber ist auf ein Niveau zurückgekehrt, das es seit Beginn der Pandemie nicht mehr gegeben hat: Das besagen die aktuellen Ergebnisse des ManpowerGroup Arbeitsmarktbarometers, an dem mehr als 45.000 Arbeitgeber teilgenommen haben. In 42 der 43 Länder berichten sie eine Verbesserung des Beschäftigungsausblicks gegenüber dem Vorjahr.

Eine Frau und ein Man vor einem Screen in einer Videokonferenz

Dieser Optimismus wird jedoch durch den weltweiten Fachkräftemangel gedämpft: Fast sieben von zehn Arbeitgebern (69 %) weltweit berichten von Schwierigkeiten bei der Besetzung offener Stellen; das ist der höchste Wert, seit die ManpowerGroup 2006 erstmals Fragen zum Fachkräftemangel in das Arbeitsmarktbarometer integrierte.

Die Corona-Pandemie hat das Blatt völlig neu gemischt und so zum größten Wandel in Hinblick auf Personal sowie benötigte Fähigkeiten und Qualifikationen seit dem Zweiten Weltkrieg geführt. Selbst die Skills, die in der frühen Phase der Krise besonders gefragt waren, unterscheiden sich von denen, die jetzt und in Zukunft benötigt werden. Aber es geht nicht nur um Skills, die für eine Branche oder ein Berufsbild spezifisch sind.

Gleich mehrere Faktoren tragen zum aktuellen Fachkräftemangel bei, darunter gesundheitliche Bedenken aufgrund der Corona-Pandemie oder Herausforderungen bei der Kinderbetreuung für Mitarbeiter, die Arbeit und Privatleben unter einen Hut bringen müssen. Eine zentrale Schwierigkeit besteht jedoch weiterhin darin, Fachkräfte mit der richtigen Mischung aus Hard- und Soft-Skills zu finden. Das macht Up-Skilling/Umschulung zu einem Muss für den Erfolg im heutigen wirtschaftlichen Umfeld.

Wie die Ergebnisse des ManpowerGroup Arbeitsmarktbarometers für das dritte Quartal 2021zeigen, sind die Top 5 der am schwierigsten zu besetzenden Positionen weltweit:

  1. Betrieb/Logistik
  2. Fertigung/Produktion
  3. IT/Daten
  4. Vertrieb/Marketing
  5. Verwaltung/Bürotätigkeiten

Beim Besetzen dieser Stellen mit geeigneten Kandidaten suchen Arbeitgeber zunehmend nach Menschen, die nicht nur die notwendigen Qualifikationen, sondern auch die richtigen Soft-Skills mitbringen: In Zeiten des schnellen Wandels und der Unsicherheit sind diese Skills für Arbeitnehmer und Führungskräfte wichtiger denn je. Viele Arbeitgeber berichten sogar, dass sie eher nach Menschen mit den geeigneten, aber schwer zu findenden Soft-Skills suchen, die sie dann in den benötigten Qualifikationen und Hard-Skills aus- bzw. weiterbilden können. Auf die Frage nach den am schwierigsten zu finden Soft-Skills nannten die Arbeitgeber am häufigsten die folgenden fünf:

  1. Verantwortlichkeit, Zuverlässigkeit und Disziplin
  2. Resilienz, Stresstoleranz und Anpassungsfähigkeit
  3. Initiatives Handeln
  4. Rationales Denken, Problemlösung
  5. Führungsqualitäten und sozialer Einfluss

Was ist das gemeinsame Thema dieser Fähigkeiten? Auf die Menschen kommt es an! Arbeitgeber sollten in ihre Fachkräfte investieren und so sicherstellen, dass diese über die richtige Mischung aus technischen und sozialen Fähigkeiten verfügen, um im digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein.

Investieren Sie in die Fachkräfte, die Sie bereits haben.

Wir wissen bereits, dass Mitarbeiterbindung langfristig eine finanziell bessere Lösung ist als das Anwerben, Einstellen und Trainieren immer neuer Mitarbeiter. Eine Stelle neu zu besetzen, kostet etwa 25 % mehr, als einen Mitarbeiter zu halten. Durch die Investitionen ihre bestehende Belegschaft schaffen Sie nicht nur mehr qualifizierte Mitarbeiter für Ihr Unternehmen, sondern Sie sparen auch Zeit und Geld, da Sie kein neues Personal gewinnen und einarbeiten müssen.

Die Investition in Ihre Mitarbeiter ist ein wichtiger Weg, um im Wettbewerb die Nase vorn zu haben. Leon C. Megginson, ein berühmter Forscher, Autor und Professor für Managementpraktiken, hat das einmal in Anlehnung an Darwin so formuliert: „Nicht die Stärksten oder Intelligentesten werden überleben, sondern diejenigen, die am besten mit Veränderungen umgehen können.“

Wie also bereiten Sie sich und Ihr Unternehmen richtig vor?

Fähigkeiten und Qualifikationen entwickeln sich weiter. Auf diese Realität müssen Sie vorbereitet sein.

Eine der besten Möglichkeiten, Agilität zu gewährleisten, ist das Up-Skilling, also die beständige Schulung in neuen für die Arbeit sowohl im bisherigen Beruf als auch in neu entstehenden Berufsbildern benötigten Fähigkeiten und Qualifikationen. Die Skills, die Arbeitnehmer in der Zukunft benötigen, unterscheiden sich von denen der Vergangenheit. Genauso, wie sich Ihr Unternehmen kontinuierlich wandelt, entwickelt sich auch die Welt der Arbeit weiter. Daher ist es höchste Zeit, die gesamte Arbeitnehmerschaft dazu zu motivieren, sich weiterzubilden und kontinuierlich zu lernen – nicht nur jene, die dies ohnehin tun würden. Dabei sollten Sie das Lernen aus der Ferne fördern, Ihre Arbeitnehmer dabei unterstützen, ihren Arbeitsweg produktiv zu nutzen und ihnen Lernmöglichkeiten bieten, die auf die jeweiligen Anforderungen des Geschäfts abgestimmt sind. Ihre Mitarbeiter müssen sich dabei genauso auf die neue Situation einstellen wie Ihr Unternehmen.

Mehrere große Unternehmen, darunter Amazon, IBM, Nationwide, PwC und andere, investieren aktuell Millionen von Dollar in Programme, in denen ihre Mitarbeiter ihre digitalen Fähigkeiten verbessern können. Sie bewältigen die Herausforderungen des Fachkräftemangels, indem sie ihre Mitarbeiter intern weiterbilden. So schaffen sie gleichzeitig eine agiler, flexiblere und qualifiziertere Belegschaft.

Das ist es, was Mitarbeiter wollen

Mitarbeiter wünschen sich Fortbildung und Training, aber sie wollen auch mehr als das: Chancen, sich zu erproben, rotierende Einsätze, Lernen und Berufsausbildung am Arbeitsplatz, anregende Projekte und agiles Arbeiten in verschiedenen Teams und Funktionen, Einsatz neuer Fähigkeiten in neuen Rollen; sie wollen intellektuell und betrieblich stärker gefordert werden und sie wünschen sich einen klaren Karrierepfad von einer beruflichen Aufgabe zur nächsten (Quelle: Was Arbeitnehmer wirklich wollen: So schließen Sie die Qualifikationslücke). Ihre Tätigkeit soll abwechslungsreich sein, ihren Erfahrungsschatz erweitern sowie Wissen und Qualifikationen aufbauen. Sie wollen die Chance, sich zu entwickeln (und mehr zu verdienen). Sie wissen, dass sie ihre eigene Relevanz in dieser schnell verändernden Arbeitswelt und dem damit verbundenen Karriere-Marathon systematisch erhalten müssen. Um ihren Mitarbeitern Herausforderungen und Chancen zum Erfolg zu bieten und sie so zu binden, müssen Führungskräfte die Fähigkeiten und das Potenzial, aber auch die Bedürfnisse ihrer Untergebenen gut kennen. Mit Assessments, Analysen und einer Kultur der Lernfähigkeit können sie Mitarbeiter so coachen, dass sie in einem sie unterstützenden Umfeld ihr Potenzial wirklich entfalten können.

Jetzt haben wir die Gelegenheit, die Zukunft so zu gestalten, dass sie näher an dem ist, was sich Arbeitgeber bereits seit langer Zeit wünschen: Flexibler, virtueller, vertrauensgeprägter soll die neue Welt der Arbeit sein. Sie soll es den Menschen ermöglichen, Beruf und Privatleben besser miteinander vereinbaren zu können. Im Gegenzug erhalten Unternehmen den Zugang zu Fachkräften, die von überall her arbeiten können. Indem indem Sie ihre Mitarbeiter in ihrer Eigenverantwortung stärken, stärken sie auch Ihr Unternehmen.

Weitere Informationen zum Fachkräftemangel finden Sie auch unserer Infografik „Fachkräftemangel/Arbeitsmarktbarometer“.